Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Stetig, beständig im Maße

 

Stetigkeit, Beständigkeit im Widerstreit

mit Raum und Zeit.

 

Stets jucken Impuls und Übermut,

wehen vom Kopf meines Maßes Hut.

 

Heldensagen von Königen, Prinzessinnen

und alle Geschichten die wir so kennen,

 

handeln von Himmel und Hölle.

Am Hades verlangen Dämonen Zölle,

 

Schwarz-Weiß ist das Denken, das dich verführt

stark die Angst, die dir die Kehle zuschnürt.

 

An der Himmelpforte singen Engel "Halleluhja",

aber irgendwie erscheint es mir zu langweilig da.

 

Lieber feilsche ich mit dreiköpfigen Hunden,

gehe Lust und Völlerei nach zu den Mitternachtsstunden,

 

betreibe Raubbau an Seele und Körper,

ganz leise nur tönen die schuldigen Wörter.

 

Schuld entfesselt erneut den inneren Köter,

"Eh schon egal" - tot oder töter.

 

Ruhe und Genügsamkeit

mit meinem Hunger im Widerstreit.

 

Doch irgendwann heimlich und leise,

klopft der Mut an und vertreibt die fettgewordene Meise,

 

die sich über den Winter eingenistet,

fett geworden und ein eintöniges Leben fristet.

 

Veränderung und Überfluss

sind ein kurzweiliger Genuss.

 

Ehrlichkeit entdeckt die Plagen,

die hinter dem Glanz scheußlich hervorragen.

 

Lösungsversuche - gut gemeint,

haben sich hinterrücks eingeschleimt.

 

Zur Lösung ist es nie gekommen,

nur zu Reizbarkeit, Flucht und Speckrollen.

 

Stetigkeit, Beständigkeit

sind kein so schillernd doch langhaltendes Kleid.

 

 

 

 

 

 

 

 

Chancen

 

Denk ich an die Zeit zurück,

ist´s mir als hätten dich Engel geschickt.

 

Wär ich ein Vögelein flög ich zu dir,

doch ohne Zeitreise bleib ich all hier.

 

Chancen im Leben kommen und gehen,

doch wenn wir sie zweimal lassen stehen,

 

schließen sich Türen - die Vergangenheit lässt

sich nicht ein und ausladen, wie Gäste zum Fest.

 

Hätte, Könnte, Würde... die Traurigkeit fließt,

versickert im Boden bis er sich schließt.

 

Hoffnung entspringt einem Samenkorn

auch wenn er noch immer sticht der Sporn.

 

Erkenntnis geht mir ihr Hand in Hand -

heute bin ich offen für das Glück ich einst fand.

 

Es bleibt mir nichts als Dankbarkeit

und der Wagemut - ich bin bereit!