Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kognitive Verhaltenstherapie

Die Grundidee der kognitiven Verhaltenstherapie ist, dass störungsbedingte Denk- und Verhaltensweisen erlernt wurden und so auch wieder verlernt werden können. Eine der Hauptprämissen lautet: Verhalten beeinflusst Emotionen und Emotionen beeinflussen die Einstellung der Menschen.

Am Beginn steht eine ausführliche Verhaltens- und Problemanalyse, in der aufrechterhaltende Bedingungen und Konsequenzen nach dem SORK-Schema ermittelt werden. Im weiteren Verlauf werden Techniken, wie Konfrontationen (z.B. Exposition, systematische Desensibilisierung) und kognitive Umstrukturierung eingesetzt, um Schritt für Schritt das vereinbarte Ziel zu erreichen.

Chancen

 

Denk ich an die Zeit zurück,

ist´s mir als hätten dich Engel geschickt.

 

Wär ich ein Vögelein flög ich zu dir,

doch ohne Zeitreise bleib ich all hier.

 

Chancen im Leben kommen und gehen,

doch wenn wir sie zweimal lassen stehen,

 

schließen sich Türen - die Vergangenheit lässt

sich nicht ein und ausladen, wie Gäste zum Fest.

 

Hätte, Könnte, Würde... die Traurigkeit fließt,

versickert im Boden bis er sich schließt.

 

Hoffnung entspringt einem Samenkorn

auch wenn er noch immer sticht der Sporn.

 

Erkenntnis geht mir ihr Hand in Hand -

heute bin ich offen für das Glück ich einst fand.

 

Es bleibt mir nichts als Dankbarkeit

und der Wagemut - ich bin bereit!